Textgrösse: AAA

Digitales Röntgen

Röntgen - Einsatzbereiche
Röntgenaufnahmen dienen vor allem zur Untersuchung von drei Bereichen: Zur Untersuchung der Knochen, von Lunge und Herz (Thoraxbild) oder vom Bauchraum.

Wofür benötigt man das digitale Knochenröntgen?
Durch das Knochenröntgen können Veränderungen am Knochen und den Gelenken festgestellt werden, z. B. Brüche, Gelenkabnutzung (Arthrose) oder Knochen- und Gelenkentzündungen (Arthritis). Auch Knochentumoren werden typischerweise im Röntgenbild erkannt.



Wofür benötigt man das Lungen- und Herzröntgen (Thoraxbild)?
Durch das Thoraxbild kann man Lungenveränderungen wie z. B. Lungenentzündungen oder Herzvergrösserungen und Zeichen einer verminderten Herzfunktion erkennen. Auch Tumoren der Lungen werden häufig schon im digitalen Röntgen erkannt. Bei chronischen Lungenerkrankungen ist dies häufig die Methode der Wahl für langjährige Verlaufskontrollen.

Wofür benötigt man das Röntgen des Bauchraumes (Abdomen)?
Im Bauchraum lassen sich Steine in Nieren und Gallenblase, gelegentlich auch Hinweise auf eine Darmerkrankung erkennen.

Was erwartet mich?
Das digitale Röntgen dauert etwa 15 Minuten. Dabei werden von dem betroffenen Körperteil meist ein oder mehrere Röntgenbilder aufgenommen. Die Belichtung selbst dauert nur Sekundenbruchteile, jedoch müssen Sie exakt positioniert werden und das Röntgengerät ideal auf Sie eingestellt werden, damit wir eine optimale Bildqualität erhalten. Dies kann einige Minuten dauern. Für die Aufnahme eines Thoraxbildes muss man mit etwa 10 Minuten rechnen, die Röntgenaufnahme wird im Stehen von hinten und von der Seite her vorgenommen. Für Skelettaufnahmen müssen Sie bis zu 20 Minuten einplanen.